SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Ghostfacelooker
Level 16
XP 4.840
Eintrag: 29.01.2019

Amazon.de

  • Extremities - Bis zur äußersten Grenze
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
Amazon Video
9,99 €
  • The Fog - Nebel des Grauens
4K UHD/BD
25,99 €
Amazon Video
29,99 €
  • Suspiria
Blu-ray
15,99 €
DVD
20,97 €
  • Brawl in Cell Block 99
  • Ungekürzte Fassung!
4K UHD/Blu-ray Mediabook
29,99 €
Blu-ray/DVD Mediabook
21,99 €
  • Stille Nacht - Horror Nacht
  • Uncut Blu-ray Mediabook
Cover A
38,50 €
Cover B
38,50 €
Cover C
38,50 €

Polar

Herstellungsland:USA, Deutschland (2019)
Genre:Action, Comicverfilmung, Krimi

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,25 (8 Stimmen) Details
inhalt:
Duncan Vizla aka Black Kaiser (Mads Mikkelsen), einst der beste Auftragsmörder der Welt, wollte eigentlich nur seinen Ruhestand genießen. Doch sein ehemaliger Auftraggeber sieht ihn als Risiko für seine Organisation. Zwangsläufig muss er das ihm so vertraute Spiel wieder aufnehmen und sich einer Armee jüngerer, schnellerer und gnadenloser Killer stellen, die nichts unversucht lassen werden, um ihn zum Schweigen zu bringen.
eine kritik von ghostfacelooker:

Outfit, Syndikat, Firma, Organisation sind Synonyme eines modernen an Mafia Strukturen erinnernden Killerkonglomerats welches in diesem Fall, nicht nur den sinnigen Namen Damokles, sondern dessen Oberhaupt, sogar passenden Namen, Blut, trägt.

Polar ist ein wortkarger Killer, der kurz vor seinem Ruhestand steht und diesen darf man wörtlich nehmen, denn seine ehemaligen „Kollegen“ sollen im Auftrag ihres Bosses Mr. Blut ( Matt Lucas ) dafür sorgen, daß dieser für immer ist, denn anders als in der Inhaltsangabe, ist Polar vordergründig kein Risiko, sondern vielmehr lästiges Anhängsel der Firmenpolitik, die Blut verkaufen will, aber weil er seinen „Mitarbeitern“ eine Ruhestandszahlung ab dem 50. Lebensjahr gewährt, hochverschuldet ist, außer jene machen vom Ableben gebrauch.

Zugegeben, sieht man sich einige Bilder der graphischen Comics an, erinnern die rot schwarz Töne schon ein wenig an die schwarz weiß Impressionen von Frank Miller´s normalerweise unvergleichbarem und damals einzigartigem Stil mit dem er Sin City erschuf.

Vergleicht man nun die zweistündige Adaption, so kommen mir vielmehr Vergleiche wie Smokin´Aces, oder aber einige Orne-Man-Rachefeldzug Thriller in den Sinn, wobei dieser Film wie jeder in dieser Art schon seine Eigenständigkeit zu bewahren weiß.

Jedoch dürften die Tötungsszenen und die Vorstellung der Killer als solches schon an den Killerballadenfilm mit Ryan Renolds und Alicia Keys, oder vielleicht sogar für einen kurz aufflammenden Augenblick an Mel Gibson´s Figur Porter aus Payback, erinnern lassen, welche durch den skurrilen Kurzauftritt einer amerikanischen Leinwandlegende, Richard Dreyfuss in diesem Film als Porter nur verstärkt wird, hätte Mel´s Charakter es in die Rente geschafft.

Dem ehemaligen Serien-Hannibal Mads Mikkelsen dessen Version des intellektuellen Psychenzauberers mit einer Vorliebe für menschliche Inneren, dem charismatischen alter Ego von Anthony Hopkins wohl am nächsten kommt, ließe sich nun vieles unterstellen, aber kaum, daß er vor seiner Schauspielkarriere als Tänzer begann, zumal er als Duncan Vizlar nicht gerade „leichtfüßig“ durch die Reihen seiner Gegner tänzelt.

Doch er war es auch, der das langjährig auf Eis liegende Projekt, schlußendlich vorantreiben konnte, was im Hinblick auf einen Titel der Comicvorlage, Polar Came from the Cold, nicht einer gewissen Ironie entbehrt.

Und er scheint auch die perfekte Besetzung für den einsilbigen Killer zu sein, der als der Beste seiner Zunft, auch alle Hände voll zu tun hat, diesen Status aus egoistischer Liebe zum Leben auch halten zu können. Doch auch ihn scheint ein Geheimnis zu umgeben, daß der Zuschauer immer wieder in Flashback artigen Träumen angedeutet bekommt.

Nun bei den Namen Matt Lucas oder Johnny Knoxville, dürfte man nicht unbedingt sofort auf einen ernstzunehmenden Film schließen, der auf einer Graphic Novel basiert, die Victor Santos vor einigen Jahren mit kunstvollen Bildern ins Leben rief.

So unlogisch und bewusst deplatziert, sarkastisch Matt Lucas, in seiner Rolle als Gangsterboss, mit starkem Hang zu Dekadenz und Sadismus auch wirken mag, so effizient sind alle Killer, die er Polar auf den Hals schickt.

Dabei scheinen Frauen, endlich einmal, wie auch in asiatischen Genrefilmen oder früheren Eastern, die dominanteren Figuren zu sein, denn wir haben neben der Amazone Fei Ren, die im Film auf den atypischen Namen Hilde hört und ein wenig an Lucy Liu erinnert, noch Ruby o Fee, als Hillbilly-Femme Fatal Sindy, Ayisha Issa (Brick Mansion) als „Schutzengel“ und Katheryn Winnick (Vikings) als Blut´s indirekte rechte Hand.

Doch von allen weiblichen Rollen, dürfte die von Vanessa Hudgens gespielte Figur der Camille, die hervorstechendste sein und das nicht nur weil Hudgens somit endgültig ihr Disney Schnuckl-Image losgeworden sein dürfte, sondern auch, weil sie eine nicht zu erwartend eindringlich emotionale Darbietung in ihren Filmcharakter zu legen versteht, der zu einem unterschwellig Roten Faden der Geschichte wird.

Ähnlich emotional spielt Mikkelsen seinen Black Kaiser, und das nicht in der Hinsicht gefühlsbetont oder kitschig zu wirken, was als Killer noch unglaubwürdiger wirken würde als Matt Lucas´s Besetzung, sondern vielmehr mit einer ausdrucksstarken Mimik, die Worte in einer Szene überflüssig werden lassen.

So halten beide mit ihrer zurückhaltenden Emotion, die perfekte Balance zwischen der dem Hauptcharakter aufgezwungenen Gewalt, die durch dessen Berufsbild in dafür geschuldeten blutgetränkten Szenerien zelebriert wird, ohne sie jedoch gleichzeitig zu ernst nehmen zu können und der Ironie ihres eigenen Schicksals.

Ein teilweise in verschiedenen Belangen überzeichneter Filmspaß, für alle jene, für die oben genannte Filme schon Garant für gute Unterhaltung waren und die John Wick´s „neuesten Klassenkameraden“ kennenlernen wollen, dessen Auftritt die Höchstnote verdient.

mehr reviews vom gleichen autor
Creed
Ghostfacelooker
Free
Ghostfacelooker
Live
Ghostfacelooker
Operation:
Ghostfacelooker
die neuesten reviews
Scream
Kaiser Soze
8/10
Nun,
Mucki1979
7/10
Soldier
Mucki1979
7/10
Creed
Ghostfacelooker
Death
Punisher77
8/10
Scream
Kaiser Soze
7/10
Django
dicker Hund
8/10

Kommentare

29.01.2019 13:50 Uhr - wuv03
User-Level von wuv03 1
Erfahrungspunkte von wuv03 14
Jap, jap. Der wird definitiv noch angeschaut. :)
Danke für die Besprechung.

29.01.2019 21:47 Uhr - Mucki1979
User-Level von Mucki1979 3
Erfahrungspunkte von Mucki1979 133
Meine Herren ist Johnny Knoxville optisch "gereift" und dabei nicht einmal 50 Jahre alt.

Mads Mikkelsen agiert gewohnt solide, aber aus meiner (!) persönlichen Sicht hat sich Jonas Akerlund hier nicht mit Ruhm bekleckert! Optisch wirklich gut umgesetzt, aber ich hatte durchweg das Gefühl, dass hier mit wenig Budget aber einer HD Kamera Filme wie City of Industry oder Get Carter imitiert wurden.

Dennoch schöne Rezi mit viel Herzblut! Danke hierfür!

30.01.2019 09:17 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 42
Schöne Rezension. Habe ich das am Ende recht verstanden, dass du Polar 10 Punkte geben würdest, oder meinst du John Wick?
So oder so, Polar muss ich unbedingt noch sehen. Allein schon wegen Mads Mikkelsen.

30.01.2019 12:35 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.840
30.01.2019 09:17 Uhr schrieb PeregrinTukSchöne Rezension. Habe ich das am Ende recht verstanden, dass du Polar 10 Punkte geben würdest, oder meinst du John Wick?
So oder so, Polar muss ich unbedingt noch sehen. Allein schon wegen Mads Mikkelsen.


Beides Höchstwertung, deshalb auch der Joke mit Wick´s Klassenkamerad

30.01.2019 12:36 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.840
29.01.2019 21:47 Uhr schrieb Mucki1979
Meine Herren ist Johnny Knoxville optisch "gereift" und dabei nicht einmal 50 Jahre alt.

Mads Mikkelsen agiert gewohnt solide, aber aus meiner (!) persönlichen Sicht hat sich Jonas Akerlund hier nicht mit Ruhm bekleckert! Optisch wirklich gut umgesetzt, aber ich hatte durchweg das Gefühl, dass hier mit wenig Budget aber einer HD Kamera Filme wie City of Industry oder Get Carter imitiert wurden.

Dennoch schöne Rezi mit viel Herzblut! Danke hierfür!


Danke jetzt weiß ich wo mein Blut hingeht^^^^^^^^

31.01.2019 06:18 Uhr - PeregrinTuk
User-Level von PeregrinTuk 2
Erfahrungspunkte von PeregrinTuk 42
30.01.2019 12:35 Uhr schrieb Ghostfacelooker
30.01.2019 09:17 Uhr schrieb PeregrinTukSchöne Rezension. Habe ich das am Ende recht verstanden, dass du Polar 10 Punkte geben würdest, oder meinst du John Wick?
So oder so, Polar muss ich unbedingt noch sehen. Allein schon wegen Mads Mikkelsen.


Beides Höchstwertung, deshalb auch der Joke mit Wick´s Klassenkamerad


Vielen Dank :)

31.01.2019 12:36 Uhr - ETXGonzo
User-Level von ETXGonzo 2
Erfahrungspunkte von ETXGonzo 76
So nun habe ich mich endlich an deine Rezension gewagt. Bei Filmen die ich nämlich schon beschlossen habe zu schauen (hier reichte mir das Cover und Mads Mikkelsen als Hauptdarsteller) meide ich jede Art von Berichterstattung, um nur auch jeden kleinen Hauch von Spoiler zu vermeiden (Qualitätsbewertungen können teilweise auch schon Spoiler sein).

Gestern wurde dann gestreamt!

Und ich bin doppelt froh, zum einen weil ich nicht vorbeeinflußt war und zum anderen dass, ich ihn überhaupt geschaut habe.

Hammer Film! Bei dem ich jetzt schon weiß dass, es nicht beim einmaligen Sichten bleibt! :-)

Achso, danke für das Review. Dem stimme ich voll und ganz zu.

31.01.2019 12:59 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.840
31.01.2019 12:36 Uhr schrieb ETXGonzoSo nun habe ich mich endlich an deine Rezension gewagt. Bei Filmen die ich nämlich schon beschlossen habe zu schauen (hier reichte mir das Cover und Mads Mikkelsen als Hauptdarsteller) meide ich jede Art von Berichterstattung, um nur auch jeden kleinen Hauch von Spoiler zu vermeiden (Qualitätsbewertungen können teilweise auch schon Spoiler sein).

Gestern wurde dann gestreamt!

Und ich bin doppelt froh, zum einen weil ich nicht vorbeeinflußt war und zum anderen dass, ich ihn überhaupt geschaut habe.

Hammer Film! Bei dem ich jetzt schon weiß dass, es nicht beim einmaligen Sichten bleibt! :-)

Achso, danke für das Review. Dem stimme ich voll und ganz zu.


Achso machst du das^^^^und ich dachte du meidest mich wegen dem nicht allzu deutlichen Kompliment. Obwohl für mich war es das ja schon als ich es schrieb

31.01.2019 14:21 Uhr - ETXGonzo
User-Level von ETXGonzo 2
Erfahrungspunkte von ETXGonzo 76
31.01.2019 12:59 Uhr schrieb Ghostfacelooker
31.01.2019 12:36 Uhr schrieb ETXGonzoSo nun habe ich mich endlich an deine Rezension gewagt. Bei Filmen die ich nämlich schon beschlossen habe zu schauen (hier reichte mir das Cover und Mads Mikkelsen als Hauptdarsteller) meide ich jede Art von Berichterstattung, um nur auch jeden kleinen Hauch von Spoiler zu vermeiden (Qualitätsbewertungen können teilweise auch schon Spoiler sein).

Gestern wurde dann gestreamt!

Und ich bin doppelt froh, zum einen weil ich nicht vorbeeinflußt war und zum anderen dass, ich ihn überhaupt geschaut habe.

Hammer Film! Bei dem ich jetzt schon weiß dass, es nicht beim einmaligen Sichten bleibt! :-)

Achso, danke für das Review. Dem stimme ich voll und ganz zu.


Achso machst du das^^^^und ich dachte du meidest mich wegen dem nicht allzu deutlichen Kompliment. Obwohl für mich war es das ja schon als ich es schrieb


Ja, stimmt eigentlich wollte ich noch wegen deiner uneindeutigen Kommentare etwas rumzicken! Mist!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)