SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
(sic)ness_666
Level 4
XP 226
Eintrag: 06.12.2018

Amazon.de

  • Louis de Funes - Gendarmen Blu-ray Box
  • 37,99 €
  • Der neue deutsche Jackie Chan Filmführer
  • 23,90 €
  • Halloween - Die Nacht des Grauens
4K UHD/BD
25,99 €
Blu-ray
15,98 €
DVD
16,68 €
  • Der Sizilianer
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
  • Jeepers Creepers 2
Blu-ray
12,99 €
DVD
12,99 €
  • Brawl in Cell Block 99
  • Ungekürzte Fassung!
4K UHD/Blu-ray Mediabook
29,99 €
Blu-ray/DVD Mediabook
21,99 €

The Human Centipede II (Full Sequence)

Herstellungsland:Niederlande, Großbritannien (2011)
Standard-Freigabe:SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich
Genre:Horror
Alternativtitel:The Human Centipede 2 (Full Sequence)

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,56 (113 Stimmen) Details
inhalt:
Martin Lomax arbeitet als Nachtwächter in einer Tiefgarage in London und schaut sich während der Arbeit den Film "The Human Centipede (First Sequence)" auf seinem Computer an. Beeindruckt vom Film, beschließt Lomax den Film selbst nachzustellen und entführt 12 Menschen um auch sie zu einem menschlichen Tausendfüßler zu verbinden.
eine kritik von (sic)ness_666:

Der zweite Teil ist nicht nur ein unkonventionelles Sequel, sondern auch ein gänzlich anderer Film als der Erstling. Man könnte meinen, dass Tom Six hier den Film gemacht hat, den viele beim Erstling aufgrund des Hypes um die Idee an sich erwartet haben. Dass dieser nämlich dann gar nicht grafisch explizit war (sondern eher die Terrorschiene fuhr), hatte wohl nicht wenige überrascht. Hier geht Six nun in die Vollen und hält bzw. zoomt auf die Sachen, die beim Erstling nur in den Köpfen der Zuschauer stattfanden. Herausgekommen ist damit etwas zwischen Exploiter, Sicko und einem Hauch Kunstfilm. Ich persönlich finde allerdings dass keine der Bezeichnungen 100% (medizinisch) akkurat ist.

Für mich ist HC2 ein „Projektfilm“. Die Idee dahinter bzw. das Ziel was er erreichen soll, erreicht er im vollen Maße. Nämlich in erster Linie abstoßend widerlich sein. Was neben den starken Effekten (in der zweiten Hälfte des Films) doch aber hauptsächlich Laurence R. Harvey zu verdanken ist. Denn der spielt den geistesgestörten Martin - welcher so ein großer Fan von dem Film „The Human Centipede“ ist, dass er sich einen eigenen Tausendfüßler bauen mag - dermaßen ekelhaft, dass er dem Zuschauer gerne mal das ein oder andere „Uäh!“ entlockt. Viel mehr Story gibt es dann auch nicht. Es geht sozusagen um Fan-Art im größeren Stil.

Doch nicht nur Martin und der titelgebende menschliche Tausendfüßler verbreiten Abscheu. Nahezu jeder Charakter und auch jede Szene soll den Zuschauer anwidern. HC2 ist daher für mich kein Unterhaltungsfilm, wie vielleicht noch der Erstling in gewisser Art und Weise. Denn hier wird einzig das Ziel bzw. die Idee verfolgt, den Zuschauer anzuekeln und ihn an seine Grenzen zu bringen. Ich denke das ist Six auch, mit seinem systematischen Abklappern verschiedenster Abartigkeiten, gelungen. Irgendwann kommt die Szene bei der selbst der Premium-Splatterfreund mal schlucken muss. Insofern hat Six also sein Ziel erreicht. Doch einen hohen Wiederschauwert besitzt das Ganze dann halt auch nicht. Denn nun hat man diese „Mutprobe“ hinter sich und es macht keinen wirklichen Sinn, dass man sich diesen Disgust-over-Substance nochmal anschaut. Klar hat der Film ein paar echt toll gemachte Bilder und verfehlt sein Ziel kein Stück. Doch das ist, was ich meine mit „Projektfilm“. Er erfüllte sein Ziel und gut. Zur (Horror-)Unterhaltung am Filmabend greift man dann aber doch eher zu Teil 1.

Mir lag übrigens die Farbfassung vor (ein Traum aus Rot und Braun). Ob die nun das Ganze noch ekliger gemacht hat, kann ich nicht einschätzen. Mir ist lediglich aufgefallen das die eigentliche s/w-Optik, wohl einiges kaschieren würde bzw. so einige Sachen hochwertiger erscheinen lässt. Was aber auch daran liegen könnte, dass ich s/w allgemein relativ viel abgewinnen kann.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass ich mich jetzt auf den (oft zerrissenen) dritten Teil freue. Da die Trilogie mit jedem Teil zwar den selben Kerngedanken hat, ihn aber jedes Mal in ein anderes Genre verfrachtet. Und das ist, meiner Meinung nach, mal 'ne echt originelle Idee für eine Reihe.

6/10
mehr reviews vom gleichen autor
die neuesten reviews
Scream
Kaiser Soze
8/10
Nun,
Mucki1979
7/10
Soldier
Mucki1979
7/10
Creed
Ghostfacelooker
Death
Punisher77
8/10
Scream
Kaiser Soze
7/10
Django
dicker Hund
8/10

Kommentare

06.12.2018 13:47 Uhr - dogsoldier
1x
User-Level von dogsoldier 4
Erfahrungspunkte von dogsoldier 286
Sehr schön auf den Punkt gebracht!

Habe den Film vor wenigen Tagen zum ersten Mal gesehen und habe momentan tatsächlich kein großes Verlangen ihn in naher Zukunft erneut in den Player zu legen. Das soll nicht heißen das Human Centipede II ein schlechter Film ist, ich würde ihm sogar noch einen Punkt mehr geben, aber bis zur nächsten Sichtung wird es auf jeden Fall dauern...

06.12.2018 17:39 Uhr - DriesVanHegen
2x
User-Level von DriesVanHegen 5
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 364
Ich sage mal frei heraus: freu dich auf Teil 3. Der ist mein persönlicher - oft verkannter - Liebling der Reihe.
Ich kann aber jeden nachvollziehen, der Teil 3 einfach nur anstrengend findet.

06.12.2018 19:13 Uhr - CHOLLO
2x
User-Level von CHOLLO 6
Erfahrungspunkte von CHOLLO 583
Schön beschrieben. Ich hab bis jetzt eher Abstand zu der Reihe gehalten. Glaub des ist mir dann doch ne Spur zu viel Ekel..

06.12.2018 20:38 Uhr - Nubret
4x
User-Level von Nubret 8
Erfahrungspunkte von Nubret 926
Kenne nur die S/W-Fassung und betrachte den Film als sehr gelungen. Der Regisseur wollte einfach nur Grenzen überschreiten, was ihm auch hervorragend geglückt ist. 8 Punkte von mir für dieses eklige Teil!

Anyway, sehr schöne Rezi!

07.12.2018 08:31 Uhr - (sic)ness_666
1x
User-Level von (sic)ness_666 4
Erfahrungspunkte von (sic)ness_666 226
@CHOLLO: an den ersten könntest dich wagen. Der ist wie gesagt kein grafisch explizites Draufhaltewerk, sondern (meiner Meinung nach) ein echt guter Low Budget-Terrorfilm.

Und vielen Dank euch allen!

07.12.2018 13:06 Uhr - callahan
2x
User-Level von callahan 2
Erfahrungspunkte von callahan 36
Als James Cameron "Titanic" abgedreht hatte, gab es eine zeitlang T-Shirts mit dem Aufdruck: " I survived a Cameron Film". Hintergrund war die extreme, sich lang hinziehende "Wasserszene", wo eben einige Statisten und die Schauspieler sich in dem eiskalten Wasser aufhalten mussten, weil es Cameron nunmal authentisch liebt...
So ähnlich kann man es denn auch mit "HC2" halten, man hat ihn nicht gesehen, sondern irgendwie "überlebt", ob der Aneinanderreihung extremster und den allgemeinen Geschmack komplett überschrittener Ekelszenen, die doch beim Publikum eine gewisse Abgestumpftheit erfordern. Ich behaupte auch, dass "HC2" in manchen Szenen sogar "A serbian Film" toppt...
Nichtsdestotrotz hat Tom Six mit dem 2. Teil seinen Stil konsequent weitergeführt, was ja im Ergebnis zwangsläufig mit Laurence R. Harvey, als total gestörtem Psychopath, umgesetzt wurde. Ich kenne nur die Farbversion und wie schon erwähnt, es wird ALLES gezeigt, was man nur zeigen kann...
Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, lege ich zu Deiner sehr gut geschriebenen Kritik, (sic)ness, noch wenigstens 1 Punkt drauf, insgesamt kommt "Full Sequence" aber nicht an den ersten Teil ran.
Laser ist halt im ersten Teil nicht zu toppen, seine Leistung ist grandios! Nur Gewalt- und extreme Ekeleffekte lassen einen Film dann doch nicht sooo gut werden.
Also nochmal, klasse Review, ich gebe aber 1 Punkt mehr. ;-)

07.12.2018 13:43 Uhr - Mr.Tourette
1x
User-Level von Mr.Tourette 2
Erfahrungspunkte von Mr.Tourette 63
Super Rezi, die ich so "unterschreiben" kann; wobei auch ich nur die S/W Version kenne.

Ich behaupte, ohne direkten Vergleich, das die S/W tatsächlich dem Film gut tut. Die S/W bietet mehr Kontraste, was gerade bei den vielen expliziten Szenen gut wirkt, abstrahiert das ganze Grauen sozusagen.

Auch mit meinen Sehgewohnheiten spielt die S/W Fassung. In S/W sehe ich mir nur echte "Klassiker" an und das Gesehene wiederspricht meiner "üblichen S/W Filmwahrnehmung" dann doch sehr. ;)




kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)